Unser Lesekonzept

Katholische Grundschule Kapitelstraße, Kapitelstr.24-26, 51103 Köln, Tel. 0221- 99 22 20 1-0

 

 

                                                                                 

                                                                                                                         Köln, den 17.11.2011

                                                                                 

                                       

Lesekonzept

                                       

 

Ziele / Pädagogische Grundsätze:

 

Das Lesen ist eine Fähigkeit, die zwar in den meisten Fällen im Deutschunterricht erworben wird, jedoch in allen anderen Schulfächern gefordert und gefördert wird. Erfolgreiches Lernen wird durch die Schlüsselfunktion des Lesens möglich.

Insbesondere die Schule bietet den Kindern eine anregende Lernumgebung, wobei die stärkste Lesemotivation dort zu erwarten ist, wo das Kind dem eigenen Interesse folgen kann.

Diese Möglichkeit bieten unsere Schul- und Klassenbibliotheken; in einem entspannten Umfeld erhalten hier alle Schüler/innen die Mög-lichkeit, Bücher zu entleihen und sowohl mit fiktionalen wie auch mit Sach- und Gebrauchstexten Bekanntschaft zu schließen. Hierdurch nutzen sie nicht nur ihre Lesestrategien, sondern erweitern ihr Sach- und Weltwissen.

Das Spektrum des Leseangebotes erweitert sich vom 1. Schultag sukzessive. Liegt der Schwerpunkt zunächst beim Buchstabenlernen und kleinen Fibeltexten erweitert sich dieser bis hin zum reflektierenden Lesen von Ganzschriften und Führen von Lesetagebüchern. Der spielerische und kreative Ansatz hat dabei eine besondere Rolle, da er den Kindern hilft, Schwierigkeiten zu überwinden und ihre Motivation fördert. Computerprogramme wie Antolin fördern den kompetenten Umgang mit Medien und spornen zu immer besseren Leseleistungen an.

Dies sind nur einige Beispiele für die Möglichkeiten der Leseförderung, wie sie in unserer Schule praktiziert werden.

In allen Unterrichtsfächern gibt es Gelegenheiten durch schriftliche Aufgabenstellungen und Leseaufträge die Lesekompetenzen auszu-bauen. Innerhalb des Schullebens wird so das Kernanliegen des Bereiches Lesen, die Fähigkeit zum genießenden, selektierenden und kritischen Lesen zu entwickeln sowie die selbstbewusste und interessengeleitete Auswahl geeigneter Texte und Medien anzuregen.

erfüllt. (Richtlinien und Lehrpläne, Schule in NRW, Nr.2012, S.26)

 

Planung / Rahmenbedingungen:

 

Um den Kindern im Unterrichtsalltag viele Möglichkeiten einzuräumen, ihr Lesespektrum zu entwickeln, auszubauen und zu nutzen, braucht es einen umfangreichen Fundus an Material, Büchern und nicht zuletzt Zeit.

Ab dem 1. Schultag werden die Kinder in unserer Schule an die Nutzung sämtlicher in der Schule vorhandenen Materialien und Medien herangeführt.

 

  • Einsatz von Lautgebärden analog zu den Materialien des Lesen in Silben

(Ansprechpartnerinnen: Frau Föhres, Frau Behrens) im 1. Schuljahr kontinuierlich

 

  • Vorlesen von Geschichten, Bilderbüchern, von Kindern selbstverfassten Texten, etc. in allen Klassen, meist während der Frühstückspause

 

  • Einsatz von Lesespielen im Deutsch- und Förderunterricht, meist in den Klassen 1 und 2

 

  • Besuch der Stadtteilbücherei im Klassenverband, um diese Einrichtung kennen und nutzen zu lernen (Möglichkeit zur Anmeldung)

 

  • Nutzung der Schulbücherei; jede Klasse erhält wöchentlich eine Büchereistunde. In dieser Zeit können Bücher entliehen und dort auch gelesen werden. (Ansprechpartnerin: Frau Löchte; Finanzierung z. T. durch den Förderkreis der Schule, Beschaffung neuer Bücher z. Zt. durch unser Projekt Buch statt Kuchen“)
  • Bei der Aktion „Buch statt Kuchen“ können die Kinder an Stelle eines Geburtstagskuchens Geld für die Bücherei stiften. Sie werden in dem erworbenen Buch mit einer Widmung erwähnt.

 

  • Nutzung der Klassenbüchereien; meist in der Freiarbeit, in Freier Lesezeit oder morgens im Offenen Anfang, oder auch während der Durchführung von Projekten

 

  • Einsatz des Programms Antolin ab Klasse 1, 2. Halbjahr; meist während der Freiarbeit oder auch in Förderstunden (Ansprechpartnerin: Frau Nagel; finanziert durch Beiträge aus den Klassenkassen)

 

  • Lesen und auch Vorlesen von Lesebuchgeschichten / Lesebuchtexten ab Klasse 1; meist während des Deutschunterrichts, oft mehrfach in der Woche, u.a. auch in Verbindung mit Antolin

 

  • Lesen einer Lektüre / Ganzschrift und Führen eines Lesetagebuches in Verbindung damit ab dem 2. Schuljahr; meist 1 2 während eines Schuljahres (entweder in der Schule vorhandene Klassensätze oder Finanzierung durch die Eltern)

 

  • Führen eines Klassentagebuches (verbindlich für alle Stufen ab Januar 2012)

 

  • Lesen von Tageszeitungen / Teilnahme am Projekt ZiSch des Kölner Stadtanzeigers im 3. oder 4. Schuljahr (finanziert durch den Kölner Stadtanzeiger) / Lesen von Kinderzeitschriften ab dem 3. Schuljahr im Rahmen der Klassenbücherei

 

  • Durchführung schulinterner Vorlesewettbewerbe ab Klasse 1 (Ansprechpartnerin: Frau Löchte; Finanzierung u.a. durch Spenden und Förderkreis der Schule)

 

  • ·        Teilnahme an Lesungen verschiedener Autoren, auch im Rahmen der LitCologne oder in Zusammenarbeit mit der Stadtteilbücherei

 

Umsetzung:

 

Stufe 1-2

Lehrplan

Stufe 3-4

Lehrplan

Nutzung von Lautgebär-den analog zu den Materialien des Mildenber-ger Verlags (hier: Lesen in Silben)

 

Vorlesen von Geschich-ten, Bilderbü-

chern, selbst-geschriebe-nen Texten etc.

 

Einsatz von Lesespielen (Domino, An-laut-Bingo, Silbenspiel, Memory, etc.

 

 

Klassenbü-cherei, Schul-bücherei, Stadtteilbücherei

 

 

 

 

 

 

 

Lesen und Vorlesen von Lesebuchge-schichten

 

 

 

 

 

 

Lektüre / Ganzschrift / Lesetage-buch

 

 

 

 

Vorlesewett-bewerb / Schulfeiern

 

Antolin

 

 

 

 

 

 

 

Lesen im All-tag

Unterstüt-zung des Leselernpro-zesses; alle Sinne wer-den ange-sprochen

 

 

 

 

Lesefreude wecken; Neugier auf Geschichten wecken

 

 

 

Unterstüt-zung des Le-

selernprozes-ses, anre-gende Lese-umgebung schaffen

 

Geschichten und Bücher interessenbe-zogen aus-wählen; Freude am Lesen ent-wickeln, Bü-cher auslei-hen

 

Geschichten zu Themen lesen; unterschiedli-che Textfor-men kennen-lernen und lesen

 

 

Über Leseer-fahrung ver-fügen; Lese-

Eindrücke schildern und festhalten

 

 

Texte prä-sentieren

 

 

Umgang mit Medien als Anreiz zum Lesen; Fra-gen zu Tex-ten beant-worten

 

Arbeitsaufträ-ge lesen, verstehen und danach handeln

Vorlesen von Ge-schichten, selbstverfass-ten Texten

 

Stadtteilbücherei, Klassenbü-cherei, Schulbücherei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lesen von Lesebuch-geschich-ten und

Sachtexten

 

 

 

 

 

 

 

 

Lektüre / Ganzschrift / Lesetage-buch

 

 

Zeitung

 

 

 

 

 

 

 

Vorlesewett-bewerb,

Schulfeiern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Antolin

 

 

 

 

 

 

Lesen im All-tag

Lesefreude

Unterstützen

Neugier auf Geschich-ten wecken

 

Interessen-bezogene

Auswahl von Kinder-literatur, Sach- und Gebrauchs-texten, Au-toren be-nennen, Figuren und Eindrücke benennen und be-schreiben

 

Texte er-schließen,

Lesestrate-gien nutzen,

verschiede-ne Textfor-men nutzen und auf ihre

Verwen-dungszwek-ke untersu-chen

 

Leseerfahrungen be-schreiben und reflek-tieren

 

Recherchie-ren in Druckme-dien und kritische Be-wertung

 

 

Kinderbü-cher vorstellen und Aus-wahl begründen,

Texte ge-staltend sprechen und darstel-len

 

Informations-suche in Texten und deren Wie-dergabe

 

 

Verstehen schriftlicher Arbeitsan-weisungen und selbst-ständiges Handeln

 

 

 

Evaluation:

 

Stand: 17.11.2011

<<Jährliche Überarbeitung und Anpassung >>