Unser Religionsunterrichtkonzept

Katholische Grundschule Kapitelstraße, Kapitelstr.24-26, 51103 Köln, Tel.: 0221- 9922201-0

 

 

                                                                                 

                                                                                                                       

Köln, den 17.11.2011

                                                                                 

Konzept- Religionsunterricht

Beschluss in der Gesamtkonferenz am 17.11.2011

 

 

 

Ziele / Pädagogische Grundsätze:

 

 

Die Beziehung aller zur Schulgemeinschaft gehörenden Personen zeichnet sich

durch Nächstenliebe, Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Eigenverantwortlichkeit und

Verantwortungsbewusstsein aus. Sie orientiert sich dabei am biblischen

Menschenbild, welches den Menschen realistisch mit seinen Stärken, Schwächen

und Verfehlungen im Lichte der Vergebung Gottes sieht.

 

(„Einen Menschen lieben

heißt, ihn so zu sehen wie Gott ihn gemeint hat.“ Dostojewski)

 

Unsere Schule ist ein Ort,
- an dem wir Menschen aller Religionen und Kulturen mit Offenheit, Respekt und Toleranz begegnen

- an dem wir Lehrkräfte unseren Schülerinnen und Schülern helfen, Kenntnisse und Wissen auf ihre Haltung und ihr Handeln zu beziehen und nach einem glaubwürdigen Lebenssinn zu schauen,
- an dem Schülerinnen und Schüler lernen und erleben, wie sich Kultur, Glaube und Leben miteinander verbinden,
- an dem Familie, Schule und Kirche gemeinsam und aufeinander bezogen handeln.

 

Unsere Schule möchte in ihrer Bildungs- und Erziehungsarbeit:

- den Schülern und Schülerinnen helfen, zu einer selbständigen und verantwortungsbewussten Persönlichkeit zu reifen,
- ihnen Orientierung geben in Sinn- und Glaubensfragen auf der Grundlage des Glaubens der katholischen Kirche,
- die Kinder eine glaubende Gemeinschaft an der Schule und in enger Verbindung mit der Kirchengemeinde erfahren lassen.

 


Unsere Ziele:

- Lernen in einer Atmosphäre von Geborgenheit und Zuwendung,
- Stärkung von grundlegenden Fähigkeiten,Urteilsfähigkeit und   Verantwortungsbewusstsein
- Freiarbeit und projektorientierten Unterricht auch im Religionsunterricht

durchführen

-die Welt und das Leben mit allen Sinnen differenziert und sensibel wahrnehmen, deuten und befragen,
- ihre eigene Lebenswelt mit Dimensionen in das schulische Leben einbringen.

 

Rituale und äußere Form

 

Die Kinder sollen:

-        Kontinuität erfahren durch verlässliche Zeiten und Personen,
- Sicherheit und Orientierung durch Regeln, Rituale und Jahresrhythmen   bekommen,
- ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl durch Solidarität und Anerkennung stärken,
- durch ein bewusst gestaltetes Schulleben, durch die Gestaltung von Festen und Feiern erfahren, dass Gott uns Freude und Kraft für ein gelungenes Leben schenken möchte.

 

Kooperation mit der Gemeinde

 

-        Gemeinsame Planung und Durchführung von Gottesdiensten

-        Teilnahme an Aktionen der Gemeinde, wie z.B. Schmücken des Weihnachtsbaumes vor der Kirche St. Marien

-        stetiger Austausch zwischen Fachlehrern mit dem Gemeindereferenten (z. Zt. Herr Mertens)

-        Einbindung des Gemeindereferenten ins Schulleben im dritten Schuljahr

 

 

 

 

 

Planung / Rahmenbedingungen:

 

Ansprechpartner:

 

Frau S. Horn

Frau B. Sherkat

Frau A. Tielke

 

-        regelmäßige Fachkonferenzen

-        Materialbörse, in regelmäßigen Abständen

-        offene Fachkonferenzen:

einmal pro Halbjahr sind alle interessierten Kollegen und Kolleginnen zur Fachkonferenz eingeladen. Es werden verschiedene religiöse Unterrichtsthemen in ihrer praktischen Umsetzung vorgestellt (MINIFORTBILDUNG)

 

 

- Teilnahme aller Schülerinnen und Schüler am Religionsunterricht

- monatliche Schulgottesdienste für die christlichen Kinder und die Kinder ohne Bekenntnis

- Kontaktstunde mit dem Seelsorger der Gemeinde im 3. Schuljahr

 

Teilnahme aller Schülerinnen und Schüler an den Gottesdiensten zu folgenden Festen:

            Einschulungs- und Abschlussgottesdienst

            St. Martin

           

 

 

Umsetzung:

 

Stufe 1-2

Lehrplan

Stufe 3-4

Lehrplan

 

Symbol Hand

 

„Ich bin ich“ von Mira Lobe alternativ

„Der Regenbogen Fisch“ von Marcus Pfister

 

 

 

 

Orientierung an den Festen des Kirchenjahres

- Erntedankfest

- St. Martin

- Nikolaus

 

Weihnachten

Ostern

 

 

 

 

Schöpfung

 

 

 

 

 

 

Arche Noah

 

 

 

 

Josef

 

 

 

Leben Jesu

 

 

 

Goldene Regel

 

 

 

Zächaus der Zöllner

 

 

 

Gebete

Ich, die anderen, die Welt und Gott

Nach sich und anderen fragen

 

Über das Zusammenleben nachdenken

 

 

 

Leben und Glauben in Gemeinde und Kirche

 

Den Jahreskreis der Kirche erleben und deuten

 

 

 

Ich, die anderen, die Welt und Gott

Die Welt als Schöpfung Gottes deuten

 

Das Wort Gottes und das Heilshandeln Jesu Christi in den biblischen Überlieferungen

Aus dem Buch Genesis,Exodus

Maßstäbe christlichen Lebens

 

Verantwortung erkennen und übernehmen

 

Schuld erkennen- Vergebung erfahren

 

Religion und Glauben im Leben der Menschen

Den Glauben an Gott zum Ausdruck bringen

Abraham und Sara

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mose

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schöpfung

 

 

 

 

 

 

 

Psalme

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Judentum und Islam

 

 

 

 

 

 

 

Die Bibel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleichnisse

(Gleichnis vom verlorenem Sohn)

 

 

 

 

 

Symbol Weg

Das Wort Gottes und das Heilshandeln Jesu Christi in den biblischen Überlieferungen

Aus dem Buch Genesis und Exodus

 

Das Wort Gottes und das Heilshandeln Jesu Christi in den biblischen Überlieferungen

Aus dem Buch Genesis und Exodus

 

Ich, die anderen, die Welt und Gott

Die Welt als Schöpfung Gottes deuten

 

Das Wort Gottes und das Heilshandeln Jesu Christi in den biblischen Überlieferungen

Aus den Psalmen

 

 

Relgion und Glauben im Leben der Menschen

verschiedene Religionen kennen lernen

 

Das Wort Gottes und das Heilshandeln Jesu Christi in den biblischen Überlieferungen

Die Bibel als eine Sammlung von Büchern und als das Buch der Kirche entdecken

 

Maßstäbe christlichen Lebens

Schuld erkennen und Vergebung erfahren

 

Religion und Glauben im Leben der Mensch

Symbole. Bilder und Sprechweisen verstehen lernen

 

Die oben genannten Themen sind verbindliche Inhalte des Religionsunterrichts an unserer Schule. Die Reihenfolge der Bearbeitung ist frei zu wählen. Weitere Themen können und sollen auf Wunsch der Schüler/innen im Unterricht behandelt werden.

 

 

 

Leistungsbeurteilung im Fach kath. Religion

 

 

Kompetenzen

 

Auch im Religionsunterricht sollen sich die Schülerinnen und Schüler ein gewisses Fachwissen aneignen, das überprüfbar ist.

Vieles, was der Religionsunterricht im Bereich von Orientierungswissen und Haltungen anstrebt und auf den Weg bringt, ist allerdings nicht standardisierbar.

Im Religionsunterricht gibt es neben den vier Säulen

Fachkompetenz,

Soziale Kompetenz,

Personale Kompetenz und

Methodische Kompetenz noch eine fünfte Säule:

die Religiöse Kompetenz.

Dazu zählen beispielsweise Elemente wie Glaubensfragen, Sinnfragen, religiöse Ausdrucksformen (Stille, Meditation, Gebet).

 

Die folgenden sieben Dimensionen liegen der Formulierung der Bildungsstandards zugrunde und dienen als didaktische Hilfe:

1. Mensch sein – Mensch werden

2. Welt und Verantwortung

3. Bibel und Tradition

4. Die Frage nach Gott

5. Jesus der Christus

6. Kirche, die Kirchen und das Werk des Geistes Gottes

  1. Religionen und Weltanschauungen

 

Sie beschreiben Kenntnisse, Fähigkeiten und – so weit möglich - Haltungen.

Der Respekt vor der Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler gebietet es, nicht alles zu bewerten, was festgestellt und beobachtet wird.

Religiöse Haltungen und Überzeugungen sowie die religiöse Praxis fließen nicht in die Leistungsbewertung mit ein.

 

 

Zensurengebung in den Zeugnissen der Klassen 3 und 4

Die Zeugniszensur in der Klasse 3 und 4 setzt sich aus den folgenden Bereichen

zusammen :

 

 

Anteil

 

Beschreibung

Bemerkung

 

Leistungen im Unterricht in Wort,

Schrift und Bild

  • · Wahrnehmen, beschreiben,

kommunizieren

  • · Verstehen und deuten / eigenen

Meinung entwickeln

und argumentativ vertreten

 

  • · Fragen nach Gott, den Menschen,

Christus, der Kirche

stellen und reflektieren

 

„Bewertbar sind Kenntnisse und

erworbenes Wissen, die Fähigkeit

zur Mitarbeit und Zusammenarbeit

mit anderen, das selbstständige

Lernen, die Fähigkeit, eine aktive

Fragehaltung im Lernprozess einzunehmen,

ebenso Fertigkeiten wie

z.B. die Informationsbeschaffung,

die Aufarbeitung und Darstellung

der Informationen und der gestalterische

Ausdruck“

 

Schriftliche Leistungen:

  • · Schriftliche Lernkontrollen

(Klasse 3: eine LK

Klasse 4: eine LK pro Halbjahr)

Zu beachten ist, dass jede

Lernkontrolle die Anforderungsbereiche

„Reproduzieren“, „Zusammenhänge

herstellen“ und „Verallgemeinern

und Reflektieren“ berücksichtigt.

 

 

           

Vorschau: Im kommenden Jahr wird eine kollegiumsinterne Fortbildung zur Konkretisierung unseres Schulprofils als Katholische Grundschule angestrebt. Dabei unterstützt uns das Referat für interreligiösen Dialog des Erzbistums Köln.

 

Evaluation:

 

Stand: 17.11.2011

<<Jährliche Überarbeitung und Anpassung >>